Man sind die blau

 

Ende März gibt es in den Mooren ein besonderes Spektakel. Obwohl die Außentemperaturen immer noch eine warme Jacke erfordern, denkt man beim Anblick dieser blauen Gesellen eher an die Tropenfrösche im Amazonasgebiet. Nur für eine gute Woche verwandelt der Hormonhaushalt der männlichen Moorfrösche sie in blaue Kobolde. Auf ganz bestimmten Laichplätzen buhlen sie dann um die Weibchen.

Im Jahr 2015 fotografierte ich sie das erste mal. Vier Stunden stand ich mit den Gummistiefeln im kaltem Wasser. Ich freue mich schon wieder auf das nächste Jahr, wenn im Moor das kollektive Gequake anfängt.

 

Fotoausrüstung für diese Bilder waren Stativ, 150-600mm Telezoom Tamron und/oder 500mm Festbrennweite mit 2x TK von Canon. Mit Makro zu arbeiten ist schwierig. Zu instabil ist der Untergrund um tief in die Hocke zu gehen. Das Risiko wollte ich nicht eingehen, samt Ausrüstung umzuknicken. Nasse Füße kann ich noch ertragen, aber der Verlust meiner Kamera hätte mich geschmerzt.