Großer Brachvogel

 

Texel im Mai 2022

 

 

Der Große Brachvogel konnte noch vor 30 Jahren an mehreren Stellen rund um Wolfsburg beobachtet werden. In den feuchten Wiesen in den Schunter Auen in Heiligendorf und Hattdorf, in den Düpenwiesen, sowie im Drömling lag sein Brutgebiet. Mit dem langen gebogenen Schnabel stochert er im feuchten Boden nach Würmern, Käfern und anderen Insekten. Sein markanter flötender Ruf verriet seine Anwesenheit. Im Gras ist er gut getarnt. Leider geht der Bestand auf Null. Dies hat mehrere Gründe. Als erstes, die immer trocknen Sommer durch den Klimawandel. Ein weiterer Grund ist, dass die Wiesen oft viel zu früh gemäht werden. Dadurch wird die Brut des Bodenbrüters zerstört. Leider kommt noch ein tierischer Feind hinzu. Es handelt sich um einen Einwanderer aus Nordamerika. Der Waschbär frisst so alles was ihm in die Quere kommt. Als guter Kletterer und Schwimmer, sind auch die Nester von Rohrweihen und Reiher nicht sicher.

Die letzten Brachvögel können im Wolfsburger Drömling mit viel Glück beobachtet werden. Ob sie dort noch brüten, kann ich leider nicht beantworten.

Diese Bilder von dem schönen Vogel entstanden auf der Insel Texel. Die Insel ist ein Paradies für Strandurlauber, Wanderer, Radfahrer, Naturliebhaber und Vogelfotografen. Ich bewundere, wie die Niederländer dies alles unter einem Hut bringen. Überall gibt es Aussichtspunkte für Vogelbeobachtungen. Entweder mit Sichtschutz, oder einfache Aussichtsplattformen. Wanderwege führen durch Dünenlandschaften. Einige geschützte Bereiche sind abgesperrt. Man fühlt sich aber nicht ausgegrenzt. Ein sehr gutes ausgebautes Fahrradwegenetz ermöglicht bequemes Radeln von A nach B.

Die Tiere danken das disziplinierte Verhalten der Inselbewohner sowie Touristen mit einer geringen Fluchtdistanz. Ein Brachvogelpärchen mit ihren drei Küken in der Nähe unserer Unterkunft, konnten wir vom Weg aus schon mit einer 500mm Brennweite aufnehmen. Manchmal kamen sie so dicht heran, sodass einige Touristen gar mit ihren Handys Bilder von diesen, in Deutschland seltenen Vogel, erstellten.

 

Besonderheit: Er überwintert an den Ufern von großen Seen, oder Küstenbereiche, die im Winter nicht zufrieren. Der Brachvogel ist sehr Standorttreu. Er kehrt immer zu der Stelle zurück, an dem er geschlüpft ist.

 

Hinweise für die Fotografen

 

Hardware:

Canon R5, Canon 500mm IS II, F4, Festbrennweite, plus 1,4X Telekonverter, Stativ mit Video-Neiger

 

Kameraeinstellungen: 

Manuell, Zeit und Blende voreingestellt, je nach Bewegungsablauf, ISO-Automatik, Augenfokus und kontinuierlicher Autofokus, schnelle Serienaufnahmen, elektronischer Verschluss.