Fotoworkshop Diakonie


Agenda

 

- Einleitung und Vorstellung

- was wir sehen bis zum fertigen Bild

- die Kamera

- Blende-, Zeit- und ISO-Einstellungen

- Bildgestaltung

- Menschen fotografieren

- Gebäude und Gegenstände fotografieren

- kreative Bildgestaltung

- Praxisteil drinnen und draußen

- Nachbearbeitung, die Grundkenntnisse


Anhand der Darstellung oben seht ihr, dass es immer eine Diskrepanz gibt zwischen dem, was wir wahrnehmen und zu dem was am Ende herauskommt! Fotografieren hat nicht den Anspruch die Wahrheit zu vermitteln. Kann es nicht, und das ist auch gut so. Fotografieren hat viel mit der persönlichen Darstellung des Objektes zu tun und mit eurer Kreativität.

In meinen Lehrgängen gebe ich ein Beispiel, welches ihr zu Hause auch nachvollziehen könnt. Geht auf Google und gebt "Taj Mahal" ein. Das berühmte Bauwerk kennt jeder und jeder hat es vor Augen, wenn der Name fällt. Nun geht auf Google und drückt oben auf Bilder. Google listet die Bilder auf, die von diesem Bauwerk eingestellt wurden. Viele Bilder erscheinen auf der Seite, und ihr seht, alle sind unterschiedlich, obwohl im Jahr millionenfach fotografiert.

Für euch gilt es, euren eigenen Blick auf ein Objekt zu richten, den richtigen Bildausschnitt, die interessanteste Position, euer Gefühl für Farben und Licht zu entwickeln. "Ihr macht die Bilder und nicht eure Kamera, die hilft lediglich nur dabei!"