Es hat Zoom gemacht

 

Die Autotürme in Wolfsburg sind ein beliebtes Fotomotiv. Na klar musste ich sie auch fotografieren. Als ich vor ihnen stand und meine ersten Aufnahmen machte, dachte ich, schön, aber etwas Pep fehlt. Dann habe ich es mit der Zoomtechnik versucht und wusste gleich, das hat was.

Was finde ich an dem Bild gut?

 

1. Farben und Klarheit (Blaue Stunde)

2. Zoomeffekt

3. Bildaufbau

 

zu 1: die "Blaue Stunde" hat immer seinen Reiz. Die Blaue Stunde ist die Zeit vor Sonnenaufgang und nach dem Sonnenuntergang. Oft verfärbt sich der Himmel in Blautönen (was ja schon der Name sagt). Aber auch andere Farbtöne können entstehen. Violett, Pink, Orange, bis hin zum Rot. Darum nicht gleich die Kamera zusammenpacken, wenn sie einen schönen Sonnenuntergang aufgenommen haben. Oft belohnt uns die Natur im Nachgang mit herrlichen Farbszenarien.

 

zu 2: Das Bild lebt vom Zoom-Effekt. Die Technik geht wie folgt. Meine Kamera habe ich auf einem Stativ positioniert. Ich benutzte hierfür ein Zoom-Objektiv (im Beispiel 15mm-85mm). Durch eine kleine Blende (f14) und einer geringen ISO-Einstellung (ISO 800), ergab sich eine lange Verschlusszeit (3,5 s). Die Brennweite stellte ich auf 85mm ein und wählte den Bildausschnitt. Mit einem Kabelauslöser betätigte ich den Verschluss. Nun drehte ich am Zoom-Ring, so dass am Ende der 3,5 Sekunden die kleinste Brennweite von 15mm erreicht wurde. Das ist eigentlich schon alles. Es bedarf allerdings oft paar Versuche, bis das gewünschte Ergebnis im Kasten ist.

 

zu 3: Ich habe das Bild in Querformat aufgenommen. Mit einem  Beschnitt erreichte ich, dass der Zoommittelpunkt nicht in der Mitte des Bildes, sondern sich seitlich befindet. Der Turm im Vordergrund fließt von rechts nach links. Auch dies macht den Reiz des Bildes aus.

 

Kameraausrüstung: Canon 7D, Objektiv 15mm-85mm f3,5-5,6, Kabelauslöser, Stativ

Kameraeinstellung: 85mm auf 15mm gedreht, f14, ISO-800, 3,5 s, Autofokus

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.