Star(e) Wars

 

Diese flinken Flugakrobaten habe ich in der "Feldberger Seenlandschaft" aufgenommen. Zwei Jungstare zanken sich

 

Was gefällt mir an dem Bild?

1. die Bewegung ist eingefroren

2. der harmonische Hintergrund 

3. die Augen von beiden Tieren sind scharf

 

zu 1. Ich saß auf den seltenen Schreiadler an. Das Versteck lag an einem kleinen Teich, davor eine Pferdekoppel. Eine Gruppe von Staren (Alttiere und paar Jungtiere) stocherten auf der Wiese nach Leckereien. Auf einem Pfahl ließ sich ein Jungvogel nieder und pickte auf den Boden des Pfahls. Da kam Futterneid bei einem anderen Jungtier auf. Sie tobten eine Weile um den Pfahl und vollzogen dabei einige Flugmanöver. Ich wollte diese Flugmanöver bewusst einfangen und stellte meine Kamera auf eine Verschlusszeit von 1/4000s ein. Da mir klar war, dass ich jetzt ein Belichtungsproblem bekomme, stellte ich noch auf ISO-Automatik ein. Und los ging es. Mit schnellen Serienaufnahmen machte ich eine Reihe von schönen Aufnahmen. 

Bei dieser Aufnahmetechnik wird schön die Flügelstruktur beim Flug dargestellt. Dies können wir mit dem menschlichen Auge so nicht wahrnehmen. Und genau das ist es, was das Bild so faszinierend macht.

 

zu 2. Da die Kamera, bevor sie den ISO-Wert hochschraubt, die Blende so weit wie es geht öffnet, bekam ich durch die geringe Tiefenschärfe einen schönen gleichmäßigen Hintergrund, so wie ich es liebe.

 

zu 3. Von beiden Vögeln sind die Augen schön scharf dargestellt. Man erkennt gut, wie sie sich beäugen.

 

Kameraausrüstung: Canon 5D III, Canon 500mm f4, 1,4x Telekonverter, Stativ, Video-Neiger

Kameraeinstellung: TV Grundeinstellung, f7,1, ISO 10000, 700mm Brennweite, 1/4000s

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.