Kraniche auf dem Darss

 

Vögel des Glückes werden sie auch in den nordischen Kulturen genannt. Das hängt sicherlich auch damit zusammen, wenn sie im Frühjahr in trompetenden V-Formationen gen Norden ziehen ist der Winter vorbei. Zudem imponiert uns der Tanz der Kraniche, der Freude und Paarungsbereitschaft signalisiert. Karanichpaare bleiben sich ein Leben lang treu.

Ich habe sie mehrmals am Darss fotografieren können. Zur Zugzeit rasten dort bis zu 60 000 Tiere.

Am Günzer See kann man sich eine Fotohütte mieten (Kranich-Informationszentrum Moordorf, siehe auch Link (https://www.kraniche.de/de/ ). Allerdings muss man noch im Dunklen mit Taschenlampe zur Hütte. Die Vögel kommen früh zu den Ablenkungsfutterplätzen und fressen sich satt, bevor es weiter in den Süden oder im Frühjahr gen Norden geht. Erst wenn am Abend der letzte Vogel weg ist, darf man die Hütte verlassen. Verstößt man gegen die Regel, ist ein Bußgeld von 300 € fällig.

Besonderheit: Bei einem Ansitz war trübes Wetter. Ich habe dies aber genutzt, um mit langer Belichtungszeit (ca. 1/80s), eine gewisse Bewegungsunschärfe bewusst zu erzeugen. Siehe auch hier "Foto-Rezept-Bewegungsunschärfe".

 

Der Darss im Oktober

 

Der Darss hat mehr als nur Kraniche zu bieten. Schöne Boddenlandsschaften, schöne Strände, Buchenwälder und kleine verträumte Orte wie Prerow oder Zingst mit leckeren Fischrestaurants laden zum entspannen ein.